AG-Funk und Elektronik

Archiv 2017/18

Tag der offenen Tür an der B1

Am Samstag, 14.10.2015 fand von 09:00 bis 13:00 Uhr im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Berufsschule B1 für Metall- und Elektrotechnik in Nürnberg Amateurfunkbetrieb an der Schule statt.

Circa 40 Besucher fanden am Tag der offenen Tür den Weg in den 7. Stock zur Schulstation DK0BSN.

In Raum 707 konnten verschiedene Elektronikprojekte der AG-Funk und Elektronik besichtigt werden (Roboterauto, Selbstbau Ground Plane -Antenne, Raspberry Pi, Maschinenspracheprogrammierung mit GCM-4,...).

Vom DARC e. V. (Deutscher Amateur Radio Club) und vom AATiS e. V. (Arbeitskreis Amateurfunk in der Schule) gesponsertes Infomaterial (Funk-Zeitschriften, Flyer) fanden rasch neue Besitzer.

Eine selbstablaufende Präsentation zu den Grundlagen des Amateurfunks (Vorschriften, gesetzliche Grundlagen, Zweck, Betriebstechnik, technische Möglichkeiten) konnte an einem Arbeitsplatz-PC autodidaktisch durchgearbeitet werden.

An einer Pinwand waren Amateurfunkabkürzungen, Landeskenner, Amateurfunk in der Schule und verschiedene QSL-Karten ausgestellt.

An der Clubstation konnten wir Demonstrations- und Ausbildungsfunkbetrieb auf KW (SSB, PSK31) und UKW durchführen.

Schülern und Besuchern der Berufsschule war es möglich mit Ausbildungsrufzeichen unter Anleitung von Amateurfunkausbildern auf KW und UKW zu arbeiten oder sich den Funkbetrieb anzusehen.

Die mittels PC decodierten PSK31 Signale haben wir (natürlich) per Funk über eine Entfernung von 15m auf einen WLAN-Beamer übertragen und im Eingangsbereich dargestellt, damit die Besucher bei weniger Gedränge, welches um die Clubstation herrschte, eine bessere Übersicht erhalten konnten.

Unterstützt wurden wir an der B1 wieder von Hajo, DL9NEE – einem ehemaligen Schüler und Antennenexperten - mit den Bereichen Selbstbauantennen, Digitalfunk, Ausbildungsfunk sowie Tom, DL8TW (Mitglied im Prüfungsausschuss der Bundesnetzagentur) mit den Bereichen Amateurfunk allgemein, Notfunk, Stromversorgungstechnik.

Auf Kurzwelle gelangen uns mit kleinsten Leistungen zahlreiche PSK31 Verbindungen und – mangels Zeit – nur eine Sprechverbindung in SSB zu John nach Irland.

Der überwiegende Teil der Funkverbindungen waren UKW-Sprechverbindungen über die örtlichen Relais DB0UN (Stadtrelais 145,650 MHz), DB0VOX (439,250 MHz), DB0AMB (Nennslingen 439,425 MHz).

Mit einer von Hajos Selbstbauantennen erreichten wir über das Relais auf der Wasserkuppe eine Funkstation im 250 km entfernten Nackenheim. Ausgangsleistung waren 3,5 W - also etwas mehr als die Sendeleistung eines Handys.

Projekt LED-Stationsuhr

Die LED-Stationsuhr zeigt mittels Siebensegmentanzeigen und 60 LEDs die aktuelle Uhrzeit und Temperatur.

Hier handelt es sich um ein Bausatzprojekt mit einem Arbeitszeitaufwand von ca. ein bis zwei Stunden.

Die Stromversorgung der Uhr geschieht über ein USB-Netzteil (5V). Zusätzlich ist eine CR2032 Batterie vorgesehen, die die Uhrzeit weiterlaufen läßt, wenn die 5 V - Versorgungsspannung ausfällt.

Lernziele: Arbeitsweise eines Multiplexers, Fertigkeiten im Löten üben, Widerstandsfarbcode

Antennenvergleichsmessungen im Unterricht

Am Fr, 22.12.2017 im Zeitfenster 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr führen wir mit im Unterricht selbstgebauten Antennen (Stabantenne, Dipol, Groundplane) Vergleichsmessungen durch.

Die Antennen befinden sich Indoor am Fenster und wir verwenden einen Antennenumschalter.

Wir senden im 70cm-Band mit kleiner 5 W - Ausgangsleistung.

Signalrapporte und QSOs sind jederzeit gerne willkommen.

09.01.2018 Aufbau Weltempfänger WE1

Beim WE1 handelt es sich um einen Bausatz der Firma ELV, den wir im aktuellen Workshop aufgebaut und in Betrieb genommen haben.

Mit dem Weltempfänger lassen sich Kurz- und Mittelwellenbereiche sowie UKW empfangen.
Durch eine Kombination aus klassischer Weltempfängerbedienung und modernem Schaltungsdesign (Digitaltechnik) ist ein schönes Gerät für den Einsatz im Kommunikationsunterricht an der B1 entstanden.
Die Abstimmung erfolgt hier nicht durch einen Suchlauf oder die Eingabe einer Frequenz, sondern durch die altbewährte Sendereinstellung mittels Drehpotentiometer (Wheel-Tuning mit Grobtrieb und Feineinstellung / zwei getrennte Potentiometer).

Integriert im Gerät sind:
-Ein eingebauter Lautsprecher,
-externer Lautsprecher- und
-Kopfhöreranschluss,
-ein Anschluss für eine externe Antenne,
-Klangeinstellung und
-eine Auto-Power-off-Schaltung.

Der Empfänger enthält den leistungsstarken hoch integrierten Empfängerchip SI4844 der hohe Empfindlichkeit auf MW, KW (bis 22 MHz) und UKW sicherstellt und den Aufbau vereinfacht.

Das Gerät erscheint im weitgehend gehäuselosen Pultdesign mit Wellenbereichsgrafik und analoger Senderwahl mit Feineinstellung, digitale Frequenzanzeige über LC-Display.

Betrieb erfolgt über Batterie, alternativ ist ein Betrieb an einem Netzteil möglich.

An den AM-Antennenanschluss für externe Antennen können vorzugsweise Loop-Antennen oder Drahtantennen angeschlossen werden.